Air France Hop


Air France Hop


Air France Hop ist eine regionale Fluggesellschaft und Tochtergesellschaft von Air France. Das Unternehmen erlaubt den Transport von Haustieren in der Flugzeugkabine und im Gepäckraum auf den meisten Flügen der Fluggesellschaft. Auf einigen Flugzeugtypen oder an bestimmten Zielorten kann der Transport von Tieren eingeschränkt oder verboten sein.


Registrierung von Haustieren


Sie müssen die Vertretung des Unternehmens über Ihre Pläne für den Transport von dem Haustier informieren. Um dies zu tun, müssen Sie nach Ihrer eigenen Buchung +49 (0)69 2999 3772 anrufen.


Transport von Haustieren in der Flugzeugkabine


Air France Hop erlaubt die Beförderung von Haustieren in der Kabine auf bestimmten Flügen, wenn das Gesamtgewicht von Haustier und Transportbox 8 kg nicht überschreitet. An Bord muss die Tragetasche oder der Behälter geschlossen und unter dem Sitz vor dem Passagier platziert werden und während des gesamten Fluges dort verbleiben. Jeder Passagier darf nur ein Haustier in einem Behälter mit an Bord nehmen. Die Gebühr für diesen Service beträgt 30 Euro für ein One-Way-Ticket auf Flügen innerhalb des französischen Festlandes und 55 Euro innerhalb des restlichen Europas. Diese Gebühr wird am Flughafen erhoben.


Transport von Tieren im Gepäckraum des Flugzeugs


Haustiere, die das maximal zulässige Gewicht in der Kabine überschreiten, dürfen im Gepäckraum transportiert werden. Das Gesamtgewicht von Haustier und Behälter darf 65 kg für die Beförderung im Gepäckraum von ATR-, CRJ- und Embraers-Flugzeugen und 75 kg für Airbus-Flugzeuge nicht überschreiten. Die Gebühr für diesen Service beträgt 60 für ein One-Way-Ticket innerhalb des französischen Festlandes und 100 Euro für den Rest Europas. Dieser Betrag wird am Flughafen bezahlt.


Transport von Tieren im Frachtraum des Flugzeugs


In einigen Fällen kann das Haustier nicht mit dem Besitzer in der Kabine oder im Gepäckraum reisen. Es muss per Güterverkehr transportiert werden, wenn:

• das Tier und sein Behälter mehr als 75 kg wiegen,

• er in ein Land reist, in dem die Beförderung von Tieren nur per Güterverkehr erlaubt ist.

Ab dem 15. Juli 2019 dürfen stumpfnasige Möpse, Bulldoggen und Boston Terrier nicht mehr per Güterverkehr transportiert werden.


Anforderungen an den Transportbehälter für den Transport


Für Haustiere, die in der Kabine mitreisen, dürfen die Gesamtmaße der Tragetasche in Summe aller Seitenmarkierungen 115 cm nicht überschreiten. Für Haustiere, die im Frachtraum reisen, dürfen die Abmessungen der Transportbox 102 x 67 x 77 cm in ATR-, CRJ- und Embraers-Flugzeugen nicht überschreiten. Bei Airbus-Flugzeugen darf der Behälter 122 cm H x 82 cm B x 89 cm nicht überschreiten. Außerdem muss er eine Fiberglas- oder starre Kunststoffhülle mit mindestens zwei Türen und ein sicheres und robustes Schließsystem haben, um das Haustier zu verhindern vom spontanen Verlassen des Behälters.


Andere Einschränkungen


Stupsnasige Hunde sind im Gepäckraum erlaubt, jedoch nicht in der Flugzeugkabine.

Hunderassen, deren Reisen verboten sind, sind Staffordshire Terrier (Pitbulls), Mastiffs (Boerboels), Tos, Wach- oder Schutzhunde, American Staffordshire Terrier, Rottweiler und Hunde, die in ihrer Morphologie Rottweilern ähnlich sind.

Vorschriften

• Das Haustier muss über alle notwendigen Impfungen verfügen, um an Bord zugelassen zu werden.

• Alle Hunde und Katzen, die innerhalb der Europäischen Union reisen, müssen mit einem elektronischen Chip identifiziert werden. Außerdem muss das Tier einen europäischen Pass besitzen. Ein Reisepass, der von einem autorisierten Tierarzt bereitgestellt und ausgefüllt wird, identifiziert das Haustier und bescheinigt, dass es richtig geimpft ist.

• Die Fluggesellschaft empfiehlt Passagieren, sich an die Botschaft des Ziellandes zu wenden, um mehr über die nationalen Bestimmungen zu erfahren. Für Reisen nach Irland, Schweden, Großbritannien oder Malta gelten beispielsweise zusätzliche Hygienevorschriften.

• Beachten Sie bei Reisen außerhalb der Europäischen Union unbedingt die im Herkunfts- und Zielland geltenden Vorschriften (Impfung, Quarantäne etc.).

• Air France Hop übernimmt keine Verantwortung für anfallende Kosten (Umbuchungsgebühren, Hotelunterkunft, Kindergartengebühren usw.). Im Falle der Verweigerung des Transports eines Tieres aufgrund der Nichteinhaltung der Vorschriften des Unternehmens oder im Falle der Verweigerung des Transports eines Tieres bei der Ankunft aufgrund der Nichteinhaltung der Bestimmungen des Bestimmungslandes.