Lufthansa

Je nach Tierart, seinem Gewicht und seiner Größe sowie Ländervorschriften befördert Lufthansa einen Aufpreis entweder als zusätzliches Handgepäck in der Kabine oder als Übergepäck im klimatisierten Frachtraum.

Das Haustier muss für einen Lufthansa-Flug mindestens 24 Stunden vor Abflug registriert und bestätigt werden (für Hunde zur emotionalen Unterstützung gilt die Frist 48 Stunden vor Abflug). Da die Anzahl der Plätze auf dem Flug begrenzt ist, wird empfohlen, einen Platz für Ihr Haustier im Voraus zu buchen, vorzugsweise gleichzeitig mit der Buchung Ihres eigenen Fluges. Wenden Sie sich dazu an Ihr Reisebüro oder rufen Sie die Reservierungsabteilung unter +49 (0) 69 86 799 799 an.


Transport von Haustieren in der Flugzeugkabine

Lufthansa erlaubt die Beförderung von kleinen Hunden bis 8 kg in der Kabine, einschließlich einer Tragetasche oder eines Behälters. Jeder Passagier darf maximal zwei Tiere mitnehmen (in einer Tragetasche oder einem Tiertransportbehälter). Hunde mit einem Mindestalter von 12 Wochen sind zur Beförderung zugelassen.


Anforderungen an eine Tragetasche oder einen Behälter für den Transport von Hunden kleiner Rassen in der Kabine

1. Maximale Größe beträgt 118 cm: 55 x 40 x 23 cm.

2. Das Gesamtgewicht des Behälters, einschließlich des Tieres, darf 8 kg nicht überschreiten.

3. Das Tier muss in der Lage sein, in einem geschlossenen Transportbehälter in natürlicher Position zu stehen und sich auch ohne Einschränkungen hinlegen und umdrehen zu können.

4. Der Behälter muss verschlossen und vor Bissen geschützt sein.

5. Das Innere des Behälters muss mit einem saugfähigen Material ausgekleidet sein, um ein Auslaufen zu verhindern. Zeitungen, Pappe und Stroh sind nicht erlaubt.

6. An Bord muss das Tier in einem Behälter unter dem Sitz vor Ihnen platziert werden. Wenn das nicht möglich ist, muss er mit einer Kordel am Sicherheitsgurt befestigt werden. Es ist verboten, während des Fluges ein Haustier aus dem Behälter mitzunehmen.

7. Pro Passagier ist nur ein Transportbehälter in der Kabine erlaubt.

8. Die Anzahl der Tiere in einem Transportbehälter ist auf ein Tier beschränkt.

Sie können Ihr Haustier beim Check-in oder am Lufthansa-Schalter am Flughafen bezahlen. Zusätzlich zu Ihrem Haustier und dessen Transportbehälter können Sie die auf Ihrem Ticket angegebene Freigepäckmenge verwenden.


Transport von Tieren im Frachtraum des Flugzeugs

Im Frachtraum dürfen maximal zwei Tiere (in einem oder zwei zugelassenen Versandbehältern) befördert werden.

Um Ihr Haustier im Frachtraum eines Lufthansa-Flugzeugs zu transportieren, benötigen Sie einen Transportbehälter, der den aktuellen Vorschriften der IATA (International Air Transport Association) entspricht; andernfalls kann das Unternehmen den Transport des Tieres verweigern.


Anforderungen an den Transportbehälter für den Hundefrachtverkehr durch Lufthansa

Der Transportbehälter muss groß genug sein, damit das Tier in seiner natürlichen Position stehen kann und genügend Platz zum Hinlegen und Umdrehen hat.

1. Die maximale Größe eines Behälters für den Transport im Frachtraum eines Passagierflugzeugs beträgt 125 × 75 × 85 cm.

2. Der Behälter muss vor der Flucht geschützt sein. Wir empfehlen haltbare Kunststoff- oder Holzkäfige aus harmlosem und ungiftigem Material. Der Transportbehälter muss an allen vier Seiten Belüftungsöffnungen haben. Die Löcher müssen klein genug sein, damit das Tier keinen Teil seines Körpers durchstechen und sich nicht verletzen kann und Schutz vor Bissen und Kratzern bietet.

3. Das Innere des Behälters sollte keine scharfen Ecken, Kanten oder hervorstehenden Nägel aufweisen, die das Tier verletzen könnten.

4. Der Transportbehälter muss einen wasserdichten Boden haben und mit einem saugfähigen Material wie einer Decke oder einer saugfähigen Unterlage/Matte bedeckt sein. Zeitungen, Pappe und Strohhalme sind nicht erlaubt.

5. Näpfe für Futter und Wasser (leer) müssen am Käfig befestigt und von außen gefüllt werden. Wenn Sie möchten, können Sie Essen und Wasser für den Flug mitnehmen; Sie müssen jedoch sicherstellen, dass sie während des Fluges nicht verschüttet werden können.

6. Behälter auf Rollen oder Rädern sind zur Beförderung nicht zugelassen.

7. Distanzstücke sollten auf beiden langen Seiten in der Mitte befestigt werden.

8. Es ist nur ein Tier im Behälter erlaubt.

9. Der Transportbehälter muss mit Schrauben gesichert werden. Der Verschlussmechanismus aus Kunststoff gilt nicht als ausreichend sichere Art der Befestigung und wird daher nicht akzeptiert.

Behälter mit Tieren, die größer als 125 × 75 × 85 cm sind, können nicht als Übergepäck befördert werden. Der Güterverkehr der Lufthansa Cargo kann genutzt werden.


Informationen zu Reisen mit Kampfhunderassen

Tiere, die als Kampf- oder Gefahrenhunde bezeichnet werden, dürfen nur in speziellen Kisten und ausschließlich im Frachtraum transportiert werden. Eine Ausnahme sind Kampfhunde im Alter zwischen drei und sechs Monaten. Diese Hunde können in Standard-Transportboxen transportiert werden.

Für Kampfhunde sind spezielle Transportbehälter erforderlich, die den IATA-Vorschriften entsprechen müssen.

• Der Behälter oder die Kiste sollte aus Holz, Metall, synthetischen Materialien, geschweißtem oder Drahtgeflecht bestehen.

• Es gelten zusätzliche Gestaltungsprinzipien für Rahmen, Seitenwände, Boden, Dach und Öffnung.

• Kein Teil der Box darf aus Kunststoff bestehen.

• Die Öffnung sollte aus stabilem Drahtgeflecht, Metall oder verstärktem Holz bestehen und über sichere Verschlüsse verfügen, die nicht versehentlich geöffnet werden können.

• Die Öffnungen des Behälters müssen so klein sein, dass das Tier keinen Körperteil durchdringen kann und der Behälter muss Schutz vor Bissen oder Kratzern durch die Tiere bieten.


Reiseinformationen mit stupsnasigen Hunden

Hunde von Rassen mit Stupsnase haben anatomisch eingeschränkte Atemwege mit begleitenden Atembeschwerden. Stress durch Transport und/oder hohe Temperaturen an Abflug-, Transfer- und Zielflughäfen können Kreislaufprobleme verursachen, die zu Atemproblemen führen können. Infolgedessen kann das Haustier ernsthafte gesundheitliche Probleme bekommen oder während der Reise sterben.

Die Lufthansa transportiert diese Rassen daher ab dem 1. Januar 2020 nicht mehr im Frachtraum. Sie können Ihr Haustier in die Flugzeugkabine mitnehmen.