Anforderungen für Reisen mit Haustieren in die Vereinigten Arabischen Emirate. Wie reist man mit einem Hund oder einer Katze in die VAE

Wenn Sie mit Ihrem Haustier eine Reise in die VAE planen, sollten Sie sich mit den Regeln für die Einreise von Tieren ins Land vertraut machen. Zunächst müssen Sie alle Dokumente vorbereiten, die für die Zollkontrolle erforderlich sind:


• Jedes Haustier muss über ein von akkreditierten Veterinärbehörden ausgestelltes Gesundheitszeugnis verfügen;

• Heimtierausweis oder Impfpass. Diese Dokumente enthalten die persönlichen Daten des Tieres und Informationen über alle erforderlichen Impfungen, die zum Zeitpunkt der Einreise in das Land gültig sein müssen;

• Zwingende Voraussetzung für Tiere aus Hochrisikoländern ist ein Tollwut-Antikörper-Testzertifikat, das Sie bei einem akkreditierten Labor im Ausfuhrland erhalten können. Das Zertifikat muss Angaben über das Datum der Probenahme, das Datum der Prüfung und die Untersuchungsmethode enthalten;

• Jedes Tier muss einen Mikrochip zu seiner Identifizierung haben. Daten des Einsetzens des Mikrochips sind auch im Heimtierausweis angegeben;

• Sie müssen rechtzeitig vor Ihrer Reise eine offizielle Einfuhrgenehmigung einholen, bevor Sie in die VAE einreisen. Die Genehmigung wird auf der offiziellen Website des Ministeriums für Klimawandel und Umwelt (MOCCAE) ausgestellt, und Sie müssen auch eine Gebühr zahlen, um dieses Dokument zu erhalten.

Das Mindestalter eines eingeführten Haustieres für Länder mit niedrigem Risiko beträgt 12 Wochen, für Hochrisikoländer 15 Wochen. Außerdem ist die Anzahl der Tiere begrenzt. Pro Jahr dürfen nicht mehr als 2 Haustiere in das Land eingeführt werden (es können zwei Hunde, zwei Katzen oder eine Katze und ein Hund sein).


Erforderliche Impfungen für Hunde:


• Eine gültige Tollwutimpfung (die Impfung wird gemäß den Anweisungen des Impfstoffherstellers verabreicht; die Anfangsdosis ist nicht zulässig, bis das Tier 12 Wochen alt ist);

• Impfung gegen Hundestaupevirus;

• Impfung gegen Canine Parvovirose;

• Impfung gegen infektiöse Hundehepatitis;

• Impfung gegen Leptospirose (wenn das Exportland keine Impfung gegen diese Krankheit anwendet, kann die Impfung durch einen Labortest ersetzt werden).


Erforderliche Impfungen für Katzen:


• Eine gültige Tollwutimpfung (die Impfung wird gemäß den Anweisungen des Impfstoffherstellers verabreicht; die Anfangsdosis ist nicht zulässig, bis das Tier 12 Wochen alt ist);

• Impfung gegen feline Panleukopenie;

• Impfstoff gegen feline Rhinotracheitis;

• Impfstoff gegen felines Calicivirus.

Aufpreise für Tiere:

• Gebühr für die Einfuhrgenehmigung für Haustiere – 500 Dirham;

• Gebühr für die Untersuchung einer Katze bei der Einreise – 500 Dirham;

• Gebühr für die Untersuchung eines Hundes bei der Einreise – 1000 Dirham;

Zu den Ländern mit geringem Risiko gehören: Albanien, Andorra, Australien, Bahamas, Bahrain, Barbados, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Dänemark, Estland, Falklandinseln, Fidschi, Finnland, Französisch-Polynesien, Griechenland, Hongkong, Irland, Island, Italien, Jamaika, Japan, Katar, Kroatien, Kuwait, Königreich, Lettland, Liechtenstein, Malediven, Malta, Marino, Marshallinseln, Mauritius, Mikronesien, Montenegro, Neukaledonien, Neuseeland, Niederlande, Österreich, Palau, Portugal, Republik, San Schweden, Schweiz, Seychellen, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Suriname, Südkorea, Tschechische Republik, Vanuatu, Vereinigtes Zypern.

Die folgenden Hunderassen dürfen nicht in die VAE einreisen: Staffordshire Bull Terrier, American Pit Bull Terrier, American Staffordshire Terrier, American Bully, Fila Brasiliero, Dogo Argentino, Tibetan Mastiff, Neapolitan Mastiff, French Mastiff, Boerboel, Bullmastiff, Italian Mastiff, Bully Kutta, Canary Mastiff, japanische Tosa, Presa Canario.

Tiere, deren Dokumente nicht den Standards entsprechen, werden nicht zugelassen oder beschlagnahmt. Die Mehrkosten trägt in diesem Fall der Tierhalter.