Anforderungen für Reisen nach Neuseeland mit Haustieren

Um Neuseeland mit einem Haustier zu besuchen, ist es wichtig, sich zuerst mit den tierärztlichen Anforderungen dieses Landes zu befassen. Die Anzahl der Anforderungen hängt davon ab, welches Haustier Sie mitbringen möchten (Hund oder Katze) und aus welchem Land Sie kommen.

Die Einfuhr von Haustieren nach Neuseeland ist für drei Ländergruppen möglich:


1. Australien, einschließlich Norfolkinsel;

2. Tollwutfreie Länder (Inselstaaten, zu denen die Falklandinseln, Fidschi-Inseln, Island, Japan, Singapur usw. gehören);

3. Länder, in denen die Tollwut nicht vorhanden oder gut kontrolliert ist (die meisten EU-Länder, Argentinien, Kanada, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich, USA usw.).


Die Einfuhr von Haustieren nach Neuseeland aus Ländern, die keiner der oben genannten Gruppen angehören, ist aufgrund des Risikos der Verbreitung von Tollwut bei Tieren verboten. In diesem Fall können Sie Ihr Haustier nur mitbringen, wenn es die letzten 6 Monate in einem zugelassenen Land verbracht hat.

Damit Ihr Haustier nach Neuseeland einreisen darf, müssen Sie die folgenden Anforderungen erfüllen:


• Haustiere müssen vor allen Impfungen und Behandlungen mit einem Mikrochip versehen werden;

• Alle Tiere müssen mit einem zugelassenen Impfstoff gegen Tollwut geimpft sein;

• Hunde und Katzen sollten gegen äußere und innere Parasiten behandelt werden;

• Der Besitzer muss über die Website des Ministeriums für Grundstoffindustrie (MPI) eine offizielle Genehmigung zur Einfuhr des Haustiers einholen;

• Der Antrag auf tierärztliche Untersuchung muss mindestens 5 Tage vor der Ankunft auf einem speziellen Formulargestellt werden;

• Vor der Abreise muss eine Veterinärbescheinigung von einem zuständigen Tierarzt Ihres Landes eingeholt werden. Vorlagen für Bescheinigungen sind für jede Ländergruppe unterschiedlich, daher finden Sie hier die richtige;

• Hunde müssen zum Zeitpunkt der Untersuchung vollkommen gesund sein und dürfen keine Krankheitszeichen (Brucellose, Babesiose) aufweisen;

• Die Einreise mit Haustieren darf nur über die Flughäfen Auckland oder Christchurch erfolgen;

• Bei der Ankunft in Neuseeland müssen sich alle Tiere einer obligatorischen tierärztlichen Untersuchung und Quarantäne für mindestens 10 Tage unterziehen. Tiere aus Australien und Norfolk Island sind von der Quarantäne ausgenommen.


Außerdem müssen die Tiere gegen folgende Krankheiten geimpft sein:


• Hunde – gegen Hundestaupe, infektiöse Hundehepatitis, Hundeparvovirus, Hundeparainfluenza, Zwingerhusten (Bordetella bronchiseptia) und Hundeinfluenza (für einige Länder);

• Katzen – gegen felines Calicivirus, feline Panleukopenie und feline Rhinotracheitis.


Rassen, deren Einfuhr nach Neuseeland verboten ist: Brasilianischer Fila, Dogo Argentino, Japanischer Tosa, Perro de Presa Canario, American Pit Bull Terrier sowie alle Hybriden von Hunden (und Katzen), die mit anderen Arten gekreuzt wurden. Die Ausnahmen sind Bengalkatzen, aber für ihren Transport ist es notwendig, ein Dokument vorzulegen, das die Herkunft aus dem Heimatland in 5 Generationen bestätigt.

Trächtige Tiere, die mehr als 42 Tage trächtig sind, dürfen nicht nach Neuseeland eingeführt werden.

Wenn während der Untersuchung festgestellt wird, dass Ihr Haustier die neuseeländischen tierärztlichen Anforderungen nicht erfüllt, kann es zur weiteren Untersuchung oder Behandlung in Quarantäne gelassen, in das Ausfuhrland geschickt oder als letztes Mittel eingeschläfert werden.

Die Anforderungen für den Lufttransport von Haustieren nach Neuseeland finden Sie auf unserer Website im Abschnitt Fluggesellschaften.