top of page

Die besten Hunderassen für das Leben auf dem Land


Die besten Hunderassen für das Leben auf dem Land

Ein Landhaus ist für viele ein Traum, ein Wunsch, eine Vorfreude auf einen Urlaub auf dem eigenen Land, eingezäunt vor neugierigen Blicken. Ein Ort, an dem Sie die Einheit mit der Natur spüren können, ohne Ihr Territorium zu verlassen. Für einige ist dies nur ein vorübergehender Zufluchtsort an Wochenenden und Feiertagen. Für andere ist es ein ständiger Wohnsitz. Und wenn Sie einen Begleithund haben möchten, der das Leben außerhalb der Stadt mit Ihnen teilt, dann sollten Sie sich die Rassen genau ansehen und die für solche Bedingungen am besten geeignete auswählen.


Zuerst müssen Sie die Umstände Ihres Haustieres studieren - wo wird es die meiste Zeit leben? Im Haus? Auf dem Hof, sich frei bewegen in einem eingezäunten Bereich? An der Leine, um das Haus zu bewachen, oder in einer Voliere?


Wenn Sie ein Haustier haben möchten, damit es nur im Haus lebt, dann passen die gleichen Rassen wie für eine Stadtwohnung zu Ihnen. In den meisten Fällen ziehen es die Bewohner von Vorstädten jedoch vor, Hunde auf der Straße zu halten.


Das bedeutet, dass der Hund auch eine Sicherheitsfunktion übernimmt und Ihr Zuhause und Ihr Eigentum vor ungebetenen Gästen schützt. Für diese Rolle ist es besser, große Hunderassen zu wählen, die Wachhund-, Dienst- oder Hüteinstinkte haben.


Stellen Sie sicher, dass ein schöner und warmer Stand für Ihren neuen pelzigen Freund vorbereitet ist. Wenn Sie eine Voliere bauen, versuchen Sie, sie so geräumig wie möglich zu gestalten, damit das Haustier seine Pfoten ausstrecken kann. Sie sollten keinen Platz für einen Hund reservieren, denn er wird nicht nur ein treuer Wächter, sondern auch ein wahrer Freund sein.

Und jetzt wollen wir sehen, welche Hunderassen am besten in einem Dorf oder in einem Vorort gehalten werden.


Alabai

Die besten Hunderassen für das Leben auf dem Land

Diese Hunderasse ist über die Jahrtausende nahezu unverändert zu uns gekommen. Dieser große, mutige und intelligente Hund war von Anfang an ein hingebungsvoller Beschützer und zuverlässiger Wächter. Die Rasse hat diese Eigenschaften auch jetzt noch, sie wurden auch durch einen entwickelten Intellekt und eine starke Bindung an ihren Besitzer ergänzt.

Dank ihres dichten Fells können sie auch in kalten Perioden gefahrlos draußen in einer Kabine leben. Gleichzeitig haben sie auch keine Angst vor Hitze.

Enorme Kraft, Ausdauer, gute Gesundheit und Wachinstinkt, Misstrauen gegenüber Fremden machen diese Hunderasse zu den besten Wächtern.


Deutscher Schäferhund

Die besten Hunderassen für das Leben auf dem Land

Diese Hunderasse ist fast immer die häufigste Wahl, wenn es um Ferienhäuser geht. Und daran ist nichts Ungewöhnliches. Diese Hunde haben starke Hüte- und Wachinstinkte, da sie kleiner als die Alabay sind, aber groß genug, um Räuber niederzuschlagen oder sie von Eigentum fernzuhalten. Deutsche Schäferhunde sind außerdem sehr diszipliniert und leicht zu erziehen. Sie vereinen natürliche Energie und ruhigen Charakter.

Es ist sehr einfach, sich um einen solchen Hund zu kümmern, er lebt sich sowohl im Haus als auch in der Voliere gleichermaßen gut. Man muss nur darauf achten, dass sie immer trockene Einstreu in der Kabine hat.

Es ist auch zu bedenken, dass diese Hunderasse sehr sozial ist und eine angemessene geistige und körperliche Aktivität erfordert. Wenn dies nicht ausreicht, wird sie selbst anfangen, Abenteuer für sich selbst zu suchen.


Kaukasischer Schäferhund

Die besten Hunderassen für das Leben auf dem Land

Diese struppige Hunderasse hat eine beeindruckende Größe und beeindruckende Kraft, die jeden Eindringling von Ihrem Gelände verscheuchen kann. Dieser Hund hat einen sehr entschlossenen und furchtlosen Charakter sowie angeborene Aggression. Daher ist es notwendig, sich schon in jungen Jahren mit seiner Erziehung zu beschäftigen. Nachdem der Hund verstanden hat, wer das Sagen hat, drückt er grenzenlose Hingabe und Gehorsam gegenüber seinem Herrn aus. Gleichzeitig liebt der Hund Kinder sehr und kann für sie ein zuverlässiges Kindermädchen werden, das sie vor allen Gefahren schützt.

Kaukasische Schäferhunde sind sehr eifersüchtig auf ihr Territorium und eignen sich daher ideal für Wachhundfunktionen. Wenn Sie einen Hund dieser Rasse gut erzogen haben, wird er Sie oder Ihre Familienmitglieder niemals beleidigen lassen.


Moskauer Wachhund

Die besten Hunderassen für das Leben auf dem Land

Dies ist eine junge Hunderasse, die in den fünfziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts gezüchtet wurde. Es basiert auf Bernhardinern, kaukasischen Schäferhunden und russischen Fleckenhunden. Wie der Name vermuten lässt, dient er dazu, den Hof und das Haus zu bewachen.

Es ist am besten, es zu behalten, wenn es einen großen angrenzenden Bereich gibt. Das dicke Fell ermöglicht es dem Hund, sich bei kaltem Wetter im Freien wohl zu fühlen, und die große Größe weckt selbst bei körperlich entwickelten Menschen Angst.

Der Charakter der Moskauer Wachhundin ist ausgeglichen - sie ist selbstbewusst, behandelt aber gleichzeitig die Menschen um sie herum normal. Wenn sie richtig erzogen wurde, würde sie niemals auf einen Freund oder ein Familienmitglied einschlagen. Aber ihre ausgeprägte Territorialität und Furchtlosigkeit machen sie gnadenlos gegenüber Möchtegern-Räubern.


Riesenschnauzer

Die besten Hunderassen für das Leben auf dem Land

Der Riesenschnauzer ist eine große Rasse, die von den Schäferhunden Bayerns abstammt und sich durch Intelligenz, Gutmütigkeit und hervorragende Wacheigenschaften auszeichnet. Außerdem sind diese Hunde sehr geduldig mit Kindern, was sie zur besten Option für die Bewachung eines Privathauses macht, in dem Babys leben.

Hunde dieser Rasse sind sehr leicht zu erziehen. Daher werden sie häufig für den Polizei- und Militärdienst eingesetzt. Sie können jedoch leicht zuverlässig werdenny Begleiter und zu Hause. Sie sollten jedoch sofort reservieren, dass sie eine erhöhte körperliche Aktivität benötigen, sodass ein kurzer Spaziergang nicht ausreicht.

Fremden gegenüber ist der Riesenschnauzer sehr misstrauisch, sodass Sie für Ihr Revier ruhig bleiben können. Damit sich der Hund in der kalten Jahreszeit wohlfühlt, benötigen Sie eine isolierte Kabine, denn Wolle schützt nicht so gut vor Frost.


Akita Inu

Die besten Hunderassen für das Leben auf dem Land

Jeder, der jemals den Film "Hachiko" gesehen hat, hat von der Hingabe dieser Rasse gehört. Wenn Sie auf der Suche nach einem treuen Begleiter für viele Jahre sind, der auch Ihr Zuhause treu bewacht, dann werden Sie keine bessere Option finden.

Die Rasse Akita Inu stammt aus Japan, wo sie für Jagd- und Wachfunktionen gezüchtet wurde. Vertreter dieser Rasse genossen großes Ansehen in der Gesellschaft und bewachten sogar die kaiserliche Familie und den Adel. Diese Hunde bellen nicht einfach so, sie sind Fremden gegenüber immer misstrauisch, aber freundlich zu allen Familienmitgliedern.

Akita Inu sind sehr energisch, sie lieben aktive Spiele. Sie brauchen nur körperliche Aktivität. Gleichzeitig sind sie ziemlich stur und unabhängig, daher ist es besser, die Dienste eines professionellen Hundeführers in Anspruch zu nehmen, um Ihr Haustier richtig aufzuziehen.


Russischer schwarzer Terrier

Die besten Hunderassen für das Leben auf dem Land

Eine weitere junge Hunderasse, die in der UdSSR für die Arbeit in Armeeeinheiten gezüchtet wurde. Die Basis bildeten die Deutschen Riesenschnauzer. Trotz ihres jungen Alters verbreitete sich diese Rasse aufgrund ihrer Wachhundqualitäten schnell im ganzen Land.

Der russische schwarze Terrier wird jedes Wetter ruhig ertragen, und selbst Frost ist für ihn nicht schlimm. Hunde reagieren schnell auf Überraschungen und lassen keine Fremden in ihr Revier. Bei alledem verlieren sie jedoch nicht die Fassung und bleiben dem Besitzer gehorsam. Diese Hunde sind schwer zu erschrecken oder zu zwingen, das von ihnen geschützte Territorium zu verlassen.

Vertreter dieser Rasse brauchen dringend aktive körperliche und geistige Bewegung. Es ist auch wichtig, dass sie sich als Familienmitglieder fühlen, also sollten Sie sie nicht an eine Kette legen – das kann für sie zu einem psychischen Trauma werden.


Tibetischer Mastiff

Riesig, zottig, stirnrunzelnd - ein solcher Blick wird selbst mutige und vorbereitete Menschen abschrecken. Dieses Aussehen haben Hunde der Rasse Tibetan Mastiff. Und in Kombination mit einer ausgeprägten Territorialität machen ihn diese Eigenschaften zu einem unübertroffenen Wächter.

Tibetische Doggen sind ihrem Besitzer und seinen Familienmitgliedern sehr ergeben, besonders wenn der Hund seit seiner Kindheit trainiert wurde. Sein Mut und seine Ruhe können von jedem Vertreter anderer Rassen beneidet werden.

Solche Hunde neigen jedoch dazu, eine gewisse Sturheit zu zeigen, daher sollte der Erziehung und Ausbildung besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.


Komondor

Der "Mopphund", der Held der Internet-Memes, sowie ein wunderbarer Hirte, Wächter und Wächter, ist eine Beschreibung der Vertreter der Komondor-Rasse oder des ungarischen Schäferhundes. Ihr Aussehen sorgt immer für ein Lächeln, da der Mantel die Form langer Dreadlocks hat. Sie müssen also einen guten Groomer finden, um Ihren Hund richtig zu pflegen. Wünschenswert ist auch, dass der Komondor im Haus übernachtet – so behält die Wolle länger ihre Sauberkeit und Pflege.

Aber wenn Ihnen solche Eigenschaften nicht peinlich sind, wird Ihnen sicherlich die Tatsache gefallen, dass Komondoren jeden Eindringling oder Übeltäter leicht abwehren können.

Für den Besitzer und Mitglieder seiner Familie wird der Komondor zu einem wahren Freund und Mitstreiter, dessen Freundlichkeit und Freundlichkeit selbst ein Steinherz zum Schmelzen bringen kann. Und oft zeigt sich im Verhältnis zur Familie des Besitzers der Hirteninstinkt des Hundes – der Komondor kann stundenlang ruhig neben Ihnen sitzen und beobachten, was Sie tun.


Südrussischer Schäferhund

Eine andere Hunderasse mit dickem Haar ist der Südrussische Schäferhund. Diese Rasse stammt aus den Steppen der Krim und der Schwarzmeerregion. Seit der Antike wurde es zum Weiden von Herden von Haustieren verwendet, so dass sich darin sowohl Hüte- als auch Bewachungsinstinkte entwickelt haben. Und mit ihnen Unabhängigkeit, Unabhängigkeit, Intelligenz und Furchtlosigkeit.

Vertreter dieser Rasse schützen schon in jungen Jahren ihr Territorium und lassen keine Fremden hinein. Ihr dickes Fell hilft ihnen, Frost leicht zu ertragen, aber sie fühlen sich in der Hitze nicht sehr wohl.

Vertreter dieser Rasse waren schon immer in Bewegung, die ganze Zeit mit der Herde, daher ist das Bedürfnis nach hoher körperlicher Aktivität in ihren Genen - Spaziergänge, Spiele und Training sollten genau beachtet werden. Auch eine frühzeitige Erziehung lohnt sich, um den Charakter des Hundes in eine produktive und ruhige Form zu lenken.


Abschließend möchte ich sagen, dass das Leben eines Hundes auf einem Grundstück und nicht in einer Wohnung nicht bedeutet, dass er genug Platz hat. Gehen Sie mit Ihren Haustieren spazieren, achten Sie auf sie, denken Sie daran, dass sie nicht nur Ihr Beschützer und Sicherheitssystem sind, sondern auch Freunde, und dass Sie für sie das Wichtigste im Leben sind.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links, wir werden möglicherweise belohnt, wenn Sie eine Buchung vornehmen. Vielen Dank für Ihr Verständnis, Werbung ermöglicht es uns, unsere Arbeit weiterzuführen und in unseren Artikeln weitere nützliche Informationen über das Reisen mit Haustieren zu sammeln.


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen